Podiumsdiskussion

„Wie wollen wir leben und arbeiten? – Ein kritischer Blick aufs jetzige Wirtschaftssystem mit Diskussion zu Alternativen“

Unser Wirtschaftssystem verspricht Wohlstand – doch für wen und für welchen Preis? Kann im Rahmen unserer Wachstumsökonomie der Klimawandel effizient ausgebremst werden? Zu dieser Podiumsdiskussion haben wir Expert*innen aus unterschiedlichen Wirtschafts- und Sozialbereichen eingeladen über gelebte Nachhaltigkeit zu sprechen. Genauer genommen über die Frage: „Wie wollen wir leben und arbeiten?“
Die Referierenden diskutieren miteinander und mit Euch über Lösungsansätze wie nachhaltige transparenten Wirtschaftsunternehmen, über Postwachstum, über Vor- und Nachteile von Lohnarbeit, sowie über alternative Lebenskonzepte aus dem globalen Süden.

Auf dem Podium wird für euch sitzen...

... Iván Murillo-Conde

Ich habe Meeresbiologie in Kolumbien und später in Kiel Nachhaltigkeit studiert, dazwischen hatte ich die Gelegenheit, mich mit verschiedenen Akteuren in anderen Regionen der Welt auszutauschen. Ich mag die Begegnung mit Menschen und die Möglichkeit, gemeinsam etwas zu gestalten. Ich habe mehrere Jahre Erfahrung in partizipativen Prozessen mit indigenen Gemeinschaften in Kolumbien. Ich habe auch als Strategieentwickler im Bereich des nachhaltigen Tourismus gearbeitet und habe Erfahrung als Referent in der politischen Bildung. Derzeit bin ich Mitglied in einigen der Initiativen, die sich für mehr soziale Gerechtigkeit sowohl im globalen Süden als auch zwischen dem globalen Norden und Süden einsetzen.

... Esther Wawerda

Esther Wawerda ist Bildungsreferent*in beim Konzeptwerk neue Ökonomie. Das Konzeptwerk neue Ökonomie arbeitet seit 2011 an der Schnittstelle zwischen sozialen Bewegungen, Wissenschaft und Zivilgesellschaft und entwickelt dabei Konzepte und Lernräume für ein gutes Leben für Alle im Rahmen der ökologischen Grenzen.

Esther studierte Politikwissenschaft und Soziale Ökologie an den Universitäten Wien und Klagenfurt und beschäftigt sich seit einigen Jahren mit Fragen rund um eine sozial-ökologische Transformation der Wirtschaft und Gesellschaft – seit 2019 auch im Konzeptwerk neue Ökonomie. Gemeinsam mit Kolleg*innen gestaltet Esther Lernräume für kritische Bildungsarbeit, in denen es darum geht, strukturelle gesellschaftliche Zusammenhänge besser zu verstehen, gemeinsam zu (ver-)lernen und neue Visionen und Wege zu einer gerechten, solidarischen Gesellschaft zu entwickeln.

... Friederike Habermann

Friederike Habermann, Ökonomin und Historikerin sowie Dr. phil. in politischer Wissenschaft, ist zudem Autorin, Aktivistin und freie Akademikerin. Seit Jahrzehnten erforscht sie in Theorie und Praxis, wie eine solidarische Gesellschaft Wirklichkeit werden kann. Manchmal nennt sie diese Ecommony. Wichtig dabei ist für sie das Verstehen vom Verwobensein von Ökonomie mit anderen Herrschaftsverhältnissen sowie von bewusster und unbewusster Privilegiensicherung.

Vielleicht ungewöhnlich: Sie bleibt optimistischdenn immer mehr Menschen werden sich all dessen bewusst und stellen die Normalität des Schlechten in Frage.

Ihre jüngsten Bücher: Ausgetauscht! Warum Gutes Leben für alle tauschlogikfrei sein muss (2018), Ecommony. UmCARE zum Miteinander (2016). Friederike ist Mitglied im Commons-Institut.

... Konstantin Leimig

Konstantin von der Kurve Wustrow wird die Podiumsdiskusion moderieren.